Unabhängigkeitserklärung vom Modischen

Unabhängigkeit tragen The Independent Dogs in ihrem Namen / Auf dem neuen Album “Scoop The Poop” ist erlaubt, was ihnen gefällt. 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung vom 30.04.2019. Autorin: Nele Augenstein

Gute Vorstellung: Das neue Album der Independent Dogs fand begeisterte Aufnahme beim Publikum im KiK.

OFFENBURG. Ihr neues Album “Scoop The Poop” hat die Offenburger Indierockband The Independent Dogs am vergangenen Samstagabend im KiK (Kultur in der Kaserne) in Offenburg stark präsentiert. Ein wilder Stilmix aus Rock, Folk, Jazz und Funk prägt ihren einzigartigen Sound. Dieser kommt bei der wachsenden Fangemeinde gut an.

Über die vielen neuen Gesichter an diesem Abend zeigt sich die Gruppe besonders besonders erfreut. Mit ihrem mittlerweile dritten Album ziehen sie neben angestammten Fans und Familie auch neue Zuhörer zu ihren Konzerten. “Wir sind lauter geworden”, erklärt Schlagzeuger David Ruf Grundsätzliches. Das neue Album unterscheide sich deshalb von den ersten beiden. Die ein oder andere gefühlvolle Ballade sei auf der CD dennoch zu finden. Auch thematisch haben sich The Independent Dogs weiter entwickelt. Die Texte, die in den ersten beiden Alben noch das Klischee Sex, Drugs und Rock‘n‘Roll behandelten, sind heute politischer und sozialkritischer. Sänger Garry Shaw arbeitet in ihnen seine Gedanken zur Zeit auf. Shaw wurde in Schottland geboren und fand in den 1980er Jahren den Weg nach Offenburg. Dank seiner lyrischen Kraft sind die Texte der Band besonders authentisch.

“Heute spielen unsere Keller Kinder”, kündigt die KiK-Vorsitzende Loretta Bös die vier “Streuner”, was ihre Bandname bedeutet, an. Tatsächlich befindet sich der Proberaum der “Dogs” im Keller unterm KiK. Hier wurde auch das neue Album produziert. Ihr herzhafter Zugriff aufs musikalische Material und ihr vitaler Sound erinnert an die Red Hot Chili Peppers. Das kommt beim Publikum im KiK gut an. Die zahlreichen Gäste an diesem Abend tanzen zu funky Gitarrensoli. Bei ihrer Album Release Party spielen The Independent Dogs nicht nur neues Material. Auch mit alten Songs begeistern sie die wachsende Fangemeinde. Dass sie es inzwischen sogar aus der Region herausgeschafft haben, macht die Band stolz. So können sie auf Konzerte in Böblingen und Frankfurt zurückblicken.

Das Heimspiel im Offenburger Kulturzentrum bereitet ihnen deshalb besonders viel Freude. “Das ist eure Party heute Abend!”, ruft Garry Shaw in Publikum und animiert zum Mitmachen. Zu den Liedern der Band kann das Publikum gut tanzen. Ihr ganz eigener Stil entstehe durch die vielen Einflüsse der Mitglieder, erzählen David Ruf (Schlagzeug) und Manuel Bernhard (Gitarre) später. Jeder von ihnen komme aus einer anderen musikalischen Ecke und bringe so seine eigene Signatur mit. “Erlaubt ist, was gefällt” lautet das Motto der Independent Dogs. Ein genaues Genre kann ihnen deshalb nicht zugeordnet werden, was Schubladenfreunden Kopfzerbrechen bereitet. Dafür lassen sie sich viel zu breit gefächert inspirieren. Was dabei rauskommt – funkig leichte Rockmusik, die gute Laune macht. Gehört werden kann das neue Album “Scoop The Poop” auf den gängigen Streaming-Plattformen. The Independent Dogs sind auch in den sozialen Netzwerken vertreten. Ihr nächstes Offenburger Konzert findet am 16. November im Spitalkeller in Offenburg statt. Gerne darf die Lücke gefüllt werden.